STIMMEN Zu Don Marco

“Markus Naegele singt jetzt deutsch – und was würde zu 2020 besser passen als dieser Titel? Das Album “Gehst du mit mir unter” folgt Ende Januar, mit weiteren schön schunkelnden Rocksongs gegen den Alltagsblues.” Rolling Stone

 

“Don Marcos große kleine Freiheit sei allen empfohlen, die den lauwarmen Dramolett- Deutschpop des Radios schlichtweg nicht mehr mögen.” Redaktionsnetzwerk Deutschland

 

„Rauher Folk-Pop-Folk, mit guten Texten, knarzig im Gesang, und zwischen Neuer Deutscher Welle und den US-Südstaaten verortet. Sehr zu empfehlen.“ Stephan Bartels, Brigitte

 

“Der Don-Marco-Sound ist eine Liebeserklärung an die Popmusik. Inspirieren hat er sich lassen von Folk bis Underground und vor allem vom lässigen Gestus der lauten Neunzigerjahre, als die Kunst des Unperfekten noch groß und berührend war. Don Marco singt kleine Hymnen, die sich mitpfeifen lassen.” Christian Joos-Bernau, Süddeutsche Zeitung

 

“Ein Schatz von einem Album.“ Markus Werner, Classic Rock

 

„Deutsche Texte, die so destruktiv und depressiv gegen das Funktionieren gerichtet sind, dass es eine Wonne ist (…) Gute Stimme, gute Stimmung: sarkastisch und doch emphatisch.“ Christof Meueler, Neues Deutschland

 

„Ein knallbuntes Mosaik, in dem sich Indiepop und NDW, Glamrock und Country, eine Prise Soul und Powerpop wiederfinden. Ein Roadtrip zum Zuhören, ein klassisches Album, das einige der brennendsten Fragen unserer Zeit mit einer universellen Antwort, zumindest zwischenzeitlich, adäquat ablöscht: Wir haben immer noch uns. Und die Musik.“ Ingo Scheel, Laut.de

 

„Don Marco nicht durch die Deutschrock-Geschichte, sondern schafft einen eigenen neuen Wave.“ Abendzeitung

 

"Wer sich hier nicht mitreißen lässt, dem ist irgendwie auch nicht mehr zu helfen.“ Soundsandbooks.de

 

"Dieses feine und gut benannte Projekt ist eines der besten und spannendsten Indie-Geheimnisse der deutschen Musikszene.“ Kronen Zeitung

 

„Der kurzweilige Liederreigen zwischen Powerpop. Wave-, Glam- und Indierock sowie Folk- und Country-Remineszenzen überzeugt mit Abwechslungsreichtum, Charme, schmissigen Refrains und angenehm lakonischen Texte, die ganz ohne Larmoyanz oder Gefühlsduselei auskommen.“ Frank Medwedeff, Musikwoche

 

 

„Das ist wirklich der Geist des Rock‘n‘n‘Roll. Stilecht, knallig, mit guten deutschen Texten. Alles ist absolut stilsicher, absolut detailverliebt das Ganze, klasse produziert, eine Hommage an die Rockgeschichte.“ MDR Kultur

 

„Die Mischung ist jedenfalls klasse und bin schon jetzt bezüglich Don Marco & die kleine Freiheit völlig angefixt. Mir gefällt dieses Album sehr gut und könnte mit unter die Top 10 Neuentdeckungen des Jahres 2021 gehen.“ Vinyl Keks

„Aus der Zeit gefallener Deutschrock.“ 4,5 Sterne Musikexpress, Thomas Winkler

„Musik zwischen Indie-Pop, Americana, Neue Deutsche Welle und Rock’n’Roll.“ NOZ, Thomas Wübker

„Zwischen den Welten ergibt sich somit eine paradoxe und zugleich komplett sinnig-harmonische Platte, die mit jedem Durchlauf wächst und das Herz auf magische Weise erwärmt.“ Beatblogger

 

"Dennoch packt ihn in aller Regelmäßigkeit immer mal wieder auch die große Liebe zur Musik, die sich dann auf seinem Album ebenso gelungen wie unkonventionell und zudem breit gefächert zwischen Deutschrock und NDW, aber auch Indie-, Glam-, Powerpop, New Wave, Rhythm’n’Blues und Folk bis hin zum Country ausdrückt. All dies sehr interessant und wirklich sehr unterhaltsam, zumal (…) eine großartige Truppe für die hörenswerte Begleitung sorgte.“ Gerald Huber, In-München

„Spannt einen musikalischen Regenbogen von (ganz viel) Element of Crime bis Superpunk bis hin zu Country und Twang“ 8 Punkte, Kay Werner, Ox

„Das ist schon ziemlich lässig, was Don Marco und Die Kleine Freiheit da abliefern.Die hochkompetente Kapelle hat binnen vierer Tage das bis jetzt beste Deutschrock-Album des Jahres aufgenommen.“ Karsten Hoeft, Radio Jade

 

„Eigentlich passt diese Musik gerade nicht in die Zeit. Musik, zu der man aufspringen, sich die Füße wund und die Haare schwitzig tanzen will, in mitten einer ekstatischen Menschenmenge.“ musikblog.de

 

„Bietet vor allem für Fans von kompromisslosem Indie-Rock, der auch gerne mal in Richtung NDW schielen kann und auch ein Auge auf Country haben darf, jede Menge: krachende, schneidende Gitarren und uneingeschränkte Tanzbarkeit.“ The gap.at

 

„Respekt hierfür und diese eigenwilligen traurig-fröhlichen ‚Untergangs-Lieder‘, die einem nach und nach förmlich ans Herz wachsen. Der deutschsprachige Don Marco findet in seinen gewieften, emotional aufgeladenen Rock’n’Roll Texten kluge und reduzierte Wortspiele. Eine lyrische Lässigkeit und nie zur Schau gestellte Weisheit wohnt diesen inne.Von Don Marco & die kleine Freiheit werden wir noch viel hören!“ Günther Ramsauer, Truthandliespress

 

„Die Affinität zu frühen Westernhagen, Lou Reed, Abenteuer, "Schlaflos-durch-die-Nacht"-Szenarien, der Geschmack von Schnaps und Kippen, reift durch den Filter von Blues, Pfadfinder-Romantik und Hotzenplotz-Dreistigkeit. Ein pädagogisch wertvoller Geschichtenerzähler mit frecher Schnauze.“ Underdog-Fanzine

 

„DON MARCO & DIE KLEINE FREIHEIT aus München nehmen sich die große Freiheit, mit Rickenbacker-Lap-Steel bzw. Noise-Gitarre, Westcoast-Chören und schmissigen Melodien einen Mix aus Country, Münchner Schule mit Pauken und Trompeten feinste Unterhaltungsmusik zu machen, die zeitweilig gar an die ganz ruhigen Momente von Velvet Underground. Wunderbar.“ 5 Sterne, Westzeit

 

„Das ist der Geist des Rock‘n‘Roll. Stilecht, knallig, mit guten deutschen Texten. Alles ist absolut stilsicher, absolut detailverliebt das Ganze, klasse produziert, eine Hommage an die Rockgeschichte.“ Stefan Maelck, MDR Kultur

 

„Jede Nische erhält die Möglichkeit, von DON MARCO & DIE KLEINE FREIHEIT hell erleuchtet zu werden (...) Macht Spaß und Lust auf mehr.“ Blueprint Fanzine

 

„Klassischer Indiesound, manchmal rockiger, manchmal poppiger, oftmals eine gewisse Deprimiertheit mitschleppend.“ 7,5 Punkte Slam Magazin

"Das klingt wie Wanda ohne Österreich und löst den Wunsch aus, aufzustehen und zu tanzen."

Cora Wucherer, Süddeutsche Zeitung

 

„Inspiriert von alten Udo Lindenberg-Scheiben fasst Naegele hier seine über die Jahre erworbene Rock-Kompetenz in deutschen Texten zusammen, die ebenso wie die Musik gewitzt mit Rock ’n’ Roll – Zitaten jonglieren.“ Dirk Wagner, Münchner Feuilleton

 

„Ein Album das man gehört haben muss.“ Fredi Wallauer, Musik Global

 

„Die Musik von Don Marco spielt sich zwischen den Polen Udo Lindenberg und Joachim Witt  und frönt ungehemmt amerikanischen Vorbildern. Neue Deutsche Welle trifft auf Country … und es wird nicht wenige Menschen geben, die sich in seinen Texten wiederfinden werden.“ Osnabrücker Stadtblatt

"Some kind of Plastic Bertrand surfin' the Neo-NDW. Nice!" Phil Zéro, Sick Tea Time Show

"Alter! Ganz geil eigentlich, vor allem Leon Russell aus Schlamassel und Sudden auf Massen."

Christof Ellinghaus, City Slang

"HAMMERSONG - HAMMERBAND. Das komplette Album erscheint im Jänner. Ich durfte schon reinhören und bin begeistert. DON MARCO & DIE KLEINE FREIHEIT. Rockt zwischen Cure und Bowie auf deutsch." Bernhard Aichner, Autor

"Tolle Allstar-Band. NDW Noir trifft Postfolk und Minimalpunk."

Gerhard Huber, In-München

"Ich bin ein Fan seiner deutschen Songs, sie sind dem Schlager so nah wie fern, und von dem , was ich manchmal im Radio an deutschen Popsongs höre, ein Lichtjahr weg." Friedrich Ani, Autor

„Die Musik von Don Marco spielt sich zwischen den Polen Udo Lindenberg und Joachim Witt  und frönt ungehemmt amerikanischen Vorbildern. Neue Deutsche Welle trifft auf Country … und es wird nicht wenige Menschen geben, die sich in seinen Texten wiederfinden werden.“ Osnabrücker Stadtblatt

 

„Auf Gehst du mit mir unter, dem brillanten Debut-Album von Don Marco & Die kleine Freiheit überzeugt der Don jetzt mit tollen deutschsprachigen Lyrics … Songs, die nach dem ersten Kick und der ersten Euphorie klingen, dem ersten Ärger auch, dabei top instrumentiert und umgesetzt. Und das Beste daran: kein bisschen konstruiert oder ausgedacht, sondern straight from the heart … Mit dem Geist der NDW und modernem Indie-Rock & Folk- Songwriting, dabei sehr amerikanisch; westcoast, schon allein, weil der Don es schafft, die Wortkargheit eines Road Trips mit schönster Sprachgewandtheit rüberzubringen, und dabei aber doch immer an den richtigen Stellen Sätze mit Nachhall zu platzieren.“ Kerstin Grether, IchbineineGenie.de